Wie baut man Backlinks wirklich auf?

Autoren Abo Paket für Blogs
9. September 2020
Wareneinkauf Titelbild
E-Procurement : Ware aus China einkaufen für Anfänger
18. September 2020
Backlinks sofort aufbauen Thumbnail

Zu diesem Thema gibt es schon eine Menge sehr ausführlicher Beiträge im Internet. Allerdings sind diese alle irgendwie ewig lang und kommen nicht so schnell auf den Punkt bzw. zeigen nicht ganz wie man sofort Backlinks erhält. Als ich vor ganz langer Zeit bei meinen Anfängen danach recherchiert habe, haben mich manche Beiträge regelrecht geärgert. Denn ich wollte explizit wisse ich jetzt sofort einen Backlink bekomme und nicht nach 1 einem Jahr oder weiß der Geier wann. Und Tipps wie „Schreibe guten Content, dann verlinken dich andere Seiten irgendwann von alleine“ sind da eben nicht hilfreich. Oder: „Frag einfach andere Blogger ob Sie deinen Beitrag als Quelle nehmen“. Das ist meiner Meinung nach Quatsch und entspricht nicht ganz der Wahrheit. Klar, dein Blog wird durch guten Content eventuell hier und da mal eine Verlinkung bekommen, aber das kann ohne Beziehungen und Geld echt lange gehen.

Wie läuft das mit dem Backlink-Aufbau wirklich?

Ich habe die Erfahrung und Beobachtung gemacht, dass kaum ein Webmaster einfach mal eben so einen Backlink hergibt. Selbst wenn wir uns die Ratgeber Beiträge anschauen die davon sprechen wie man einfach nur einen tollen Beitrag schreiben muss und dann schon irgendwann einen Backlink bekommt, weil jemand einen als Quelle nimmt…Wieso verlinken denn die meisten dieser Autoren Ihre Quelle nicht? Oder haben alle diese Ratgeber-Autoren gleichzeitig die Idee zu Ihrem Content gehabt und diesen am gleichen Tag veröffentlicht?

Ein Backlink kann gutes Geld wert sein, und wo Geld fließt, fängt man an zu überlegen, nehme ich den besten Verweis und habe nix in der Tasche oder nehme ich eventuell den 2. besten Verweis und habe schnelles Geld gemacht? Und so kommen wir schon zum Thema Backlinks kaufen..

Backlinks kaufen

Auf den Websites über Backlinks habe ich immer wieder gelesen: „Kauft bloß keine Backlinks, Google wird euch dafür bestrafen!“. Ich habe allerdings immer wieder Blogger und Unternehmen beobachtet die Backlinks haufenweise gekauft haben und sich das auch in Ihren Rankings positiv widerspiegelte. Ich habe natürlich auch schon gesehen, wie manche dieser Backlinks verschwunden sind, allerdings konnte ich keine wirklichen Rankingeinbußen danach beobachten – geschweige denn reale Abstrafungen wie zum Beispiel aus Google komplett rausgeschmissen zu werden. Es kann ja sein, dass ich nur auf die Glücklichen gestoßen bin aber vor allem bei Käufen im kleinen Stil kann ich mir nicht vorstellen, wie Suchmaschinen dahinter kommen sollen, dass die Links gekauft sind. Ich persönlich habe bei meinen anderen Projekten ebenfalls schon Geld für Verweise genommen.

Bezahlte Backlinks melden

In der Search Console kannst du Webseiten-Betreiber, die Backlinks kaufen, melden.

Backlinks sofort aufbauen

Und nun kommen wir zu dem wichtigsten Thema und warum du vermutlich überhaupt diesen Beitrag liest und gesucht hast. Wo und wie baust du jetzt sofort die Backlinks auf?

Da gibt es viele verschiedene Seiten bei denen du sofort mit dem Aufbau anfangen kannst. Bei Webkatalog kannst du deinen Blog/deine Website sofort eintragen und bekommst nach ein paar Tagen schon einen Backlink. Dafür musst du niemandem Geld bezahlen oder etwas revolutionäres für deinen Beitrag erfinden.

Backlink sofort aufbauen

Natürlich gibt es da noch eine „Premium“ Variante aber ob diese für dich notwendig ist bzw. es dir den Preis wert ist musst du selbst schauen.

Weitere Webseiten wo du sofort Backlinks aufbauen kannst sind:

  • Pinterest
  • Tumblr
  • Foren
  • Diskussionsseiten
  • Kommentar Bereich von anderen Bloggern
  • YouTube
  • Verzeichnisseiten
  • Gelbe Seiten
  • Wikipedia
  • Gute Frage
  • Instagram
  • Facebook

Pinterest

Du kannst dir dort ein Profil anlegen und dann durch ein Browser Add-On Bilder von deinem Blog bei Pinterest anpinnen. Die Bilder verlinkst kannst du anschließend mit dem jeweiligen Beitrag verlinken und eine kurze Beschreibung hinzufügen.

Tumblr

Bei Tumblr funktioniert das ganze ähnlich wie bei Pinterest. Du kannst dort einen kostenlosen Account anlegen und deine Beiträge mit Link und Beschreibung teilen.

Foren

Manchmal ist man bei dem ein oder anderen Forum schon angemeldet. Wenn nicht so kannst du dir ja ein Forum suchen über eine Thematik, die  dich interessiert oder das gleiche behandelt wie dein Blog/deine Website. Dort kann man entweder in seine Signatur oder in sein Profil eine Website eintrage. Wenn du dann ab und an dort eine Frage beantwortest oder selbst eine stellst oder an Diskussionen teilnimmst, hinterlässt du einen guten Backlink.

Kommentar Bereich von anderen Bloggern

Wenn du dich mit deiner Thematik die du auf deinem Blog behandelst beschäftigst so stößt du vielleicht immer wieder auf ähnliche Blogs. Kommentiere dort doch mal die Beiträge mit sinnvollen Texten. Im Profil kannst du dort einen Namen und deine Website hinterlassen. So ein Backlink kann auch schon gut sein je nach dem auf was für einer Seite du kommentierst. Versuch aber wirklich etwas sinnvolles zu schreiben damit dein Posting vom Webmaster nicht gelöscht wird. Spam oder unnötige Eigenwerbung mag niemand.

YouTube

Auf YouTube kannst du einen Channel erstellen der genau so wie dein Blog heißt. Wenn du keine Videos hochladen möchtest um in der Beschreibung deinen Blog zu verlinken. So kannst du dennoch unter anderen Videos kommentieren und eventuell als Ergänzung zu dem Video deinen Webseiten Link posten.

Verzeichnisseiten

Verzeichnisseiten sind solche Seiten wie der oben erwähnte Webkatalog. Dort kann man sich einfach so eintragen und damit einen Backlink setzen. Manchmal muss man dafür die Verzeichnisseite auch auf seiner eigenen Plattform verbinden.

Gelbe Seiten

Wenn du ein eingetragenes Unternehmen bist oder Selbstständig, dann kannst du dich bei Gelbe Seiten eintragen. Dort kann man zu seinem Namen und Unternehmensfeld auch noch einen Link eintrage. Übrigens geht das nicht nur bei Gelbe Seiten, sondern in jedem anderen Branchenbuch auch. Google also einfach mal „Branchenbuch“ und trage dort dann deine Website an.

Wikipedia

Jeder der bei Wikipedia einen Eintrag schreibt oder etwas ergänzt muss dafür eine Quelle angeben, die dann überprüft wird. Du kannst ja mal bei Wikipedia abchecken, ob es dort Einträge zu deinen Themen gibt, die noch nicht vervollständigt sind. Du glaubst gar nicht wie oft dies der Fall sein kann, vor allem wenn es in Richtung Biografien oder Promis geht. Nach der Ergänzung der Information gibst du als Quelle dann noch deine Website an. Deine Information sollte natürlich nicht erfunden sein.

Gute Frage

Immer, wenn man eine Frage googelt, kommt Gute Frage. Das ist eine gute Webseite um sich nicht nur einen Backlink zu holen, sondern auch guten Traffic. Du kannst dort Themen auswählen, zu denen du die Fragen bekommen möchtest. Diese kannst du dann beantworten und deine Webseite als Quelle angeben. Gute Frage bietet sogar Unternehmens Profile an. Und löscht Antworten mit Links nicht, solange diese kein Spam sind, sondern dem Fragesteller wirklich helfen. Das gute hier ist Gute Frage rankt ziemlich gut und du wirst lange Zeit von deiner Antwort profitieren.

Instagram

Bei Instagram kannst du in dein Profil eine Webseite eintragen.

Facebook

Jeden deiner Posts kannst du auch noch auf Facebook posten und somit jedes Mal für den jeweiligen Post einen Backlink erstellen.

Gastbeiträge

Und natürlich gibt es noch die Backlinks in Form von Gastbeiträgen. Das bedeutet du schreibst auf einem anderen Blog einen Artikel und stellst dich dort vor oder verlinkst z.B für nähere Informationen auf einen Beitrag von dir. Oder hast dort im Autoren Profil unter dem Beitrag deine Startseite verlinkt. Auf einigen Ratgeber Beiträgen findet man sogar schon vorgeschriebene Bewerbung/Anfrage für einen Gastbeitrag. Aber ganz so einfach geht das meiner Erfahrung nach eben nicht. Das man so einen vorgefertigten Text kopiert und abschickt ist ja wohl schon mal klar aber es kann auch sein, das dein individueller und hilfreicher Text dir keinen Gastbeitrag verschaffen wird. Denn wir gesagt könnte der jeweilige Blog bei dem du deinen Gastbeitrag schreiben möchtest ja z.B normalerweise Geld verlangen oder sogar mit einem deiner Konkurrenten in einer Partnerschaft stehen. Je nach dem wie populär der Blog ist, bist du auch ganz bestimmt nicht der einzige der sich bewirbt bzw. fragt. Und abseits deiner  Fähigkeiten und deinem Expertenwissen entscheidet der Webmaster auch nach Sympathie und wie sehr dein Beitrag zu seinem Blog passt. Das ist auch natürlich völlig in Ordnung so. Ich möchte hier bloß nicht in dir den Eindruck erwähnen, dass man mal eben jemandem schreibt und schon seinen Gastbeitrag in der Tasche hat, so wie das manche Ratgeber einem verkaufen möchte. Was dann zu vollen Postfächern bei anderen führt.

Falls du Blogs suchst bei denen die Wahrscheinlichkeit einen Gastbeitrag zu ergattern höher ist, dann schaue mal auf der Website nach den Stichworten „Gastbeitrag schreiben“, „Gastbeitrag veröffentlichen„, „Gastautor werden“ usw. Es gibt nämlich einige Blogger die sich durch sowas kenntlich machen und gerne Ihre Plattform für guten Content anbieten. Denn wenn dein Beitrag wirklich zum anderen Blog passt und die Thematik sich schön überschneidet und ergänzt dann hat auch die andere Partei etwas davon. Nämlich guten Content auf Ihrer Seite ohne etwas gemacht zu haben. Und vor allem eventuell einen neuen „Freund“.

Backlinks durch Partnerprogramme

Wie du sicher schon bemerkt hast, ranken selbst die komischsten Produkte von Amazon zum Beispiel richtig gut. Das liegt natürlich daran, dass gerade wenn jemand etwas zum Kaufen sucht, Google weiß das der User hier direkt ein Produkt haben will statt irgendeine Beschreibung oder einen Preisvergleich. Aber natürlich sind die großen Webseiten auch durch Ihre Partnerprogramme sehr stark. Es gibt so viele Affiliate Seiten im Internet und fast alle von Ihnen verlinken auf Amazon um vom Partnerprogramm zu profitieren und Provision für die verkauften Artikel zu erhalten. Wir haben hier auf Webbereit ebenfalls ein Partnerprogramm bei dem Blogger sich mit einem Beitrag über uns Geld verdienen können. Somit bekommen wir eine Werbung, zusätzlichen Traffic und einen Backlink vom Affiliate. Dafür hat der Blogger neuen Content, kann eventuell seinen Lesern und im besten Fall noch zusätzliches Geld verdienen, was nicht gerade wenig ist.

Backlinks Checker

Ein Backlink Checker ist ein Tool mit dem du schauen kannst ob anderen vielleicht schon auf deinen Blog verweisen. Bei diesen Tools kannst du natürlich auch Websites von Konkurrenten eintragen und so gucken, ob du dort nicht auch Verweise holen kannst. Manchmal findet man da echt interessante Sachen über seine Konkurrenz. Ich benutze dafür am liebsten diese 2 Checker:

  1. Seobility
  2. Ahrefs

Seobility SEO Tool

Es gibt natürlich aber auch noch viel mehr andere. Mir gefallen diese zwei am besten und außerdem habe ich den Vorteil, dass ich dort auch noch die bezahlte Version habe.

Backlinks Definition und Bedeutung

Ein Backlink ist kurz gesagt eine Verlinkung bzw. ein Verweis von einer Internetseite auf eine andere Internetseite. Google benutzt diese Verweise, um die Wichtigkeit einer Website festzustellen. Verlinken z. B. 2 wichtige Seite auf eine dritte Seite so weiß die Suchmaschine, dass Seite Nummer 3 ebenfalls vermutlich wichtigen Content hat, da schon zwei Seiten mit hoher Autorität darauf verweisen.

Schlusswort

Ich hoffe dieser Beitrag hat dir geholfen ein paar Backlinks zu holen und eventuell ein bisschen die Augen geöffnet bzw. vielleicht die Frustration genommen, warum dich noch niemand auf seiner Website verlinkt hat. Generell sage ich hier nicht, dass die Tipps die man so liest nicht wahr sind, das sind Sie nämlich schon. Nur schreibt kaum jemand die Wahrheit – nämlich das Geld und Beziehungen dabei eine Rolle spielen. Und das gute und qualitative Backlinks ihre Zeit brauchen. Wenn du also alle schnellen und kostenlosen Backlinks abgegriffen hast. Konzentriere dich weiter auf deine Beiträge und die Pflege deines Blogs. Irgendwann wirst du die Relevanz in deiner Branche dann schon bekommen, ob mit oder ohne Backlinks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abonniere unseren Newsletter!

Tritt unserem Newsletter für Neuigkeiten und Updates bei! Keine Sorge Sie können jederzeit den kostenlosen Newsletter deabonnieren.

Du hast erfolgreich uns abonniert!